Expo 2015 Milano






Wenn es Mai wird in Mailand

Eine Betrachtung von Bernhard Veith, h.t.t.press-services

(alle Texte und Bilder htt.press-services by Schöpflin&Veith)


Die Weltausstellungen als Spiegel der Welt





Bis 31. Oktober 2015 findet in der  Lombardei-Metropole Mailand die Weltausstellung „EXPO 2015“  unter dem Motto "Feeding the planet-Energy for Life" statt. Mailand bietet sich als Austragungsort an. Sie ist mit 1,3 Millionen Einwohnern auch die zweitgrößte Stadt Italiens. Sie ist Sinnbild für Luxus, Mode, Jugend und modernem Stil, aber auch für Fortschritt. Sie ist auch die größte italienische Messestadt.





Anfangs war die „EXPO“ eine Leistungsshow der einzelnen teilnehmenden Staaten und deren Industrie und Wirtschaft. Vereinzelt sieht man heute noch Zeitzeugen davon, wie z.B. den Eiffelturm  in Paris, oder das Atomium in Brüssel. Später hatten Staaten und deren Präsidenten die EXPO dahingehend „genutzt“,  vernachlässigte Regionen, zu neuem wirtschaftlichen und strukturellen Aufschwung zu verhelfen, wie beispielsweise Sevilla in Andalusien (1992), oder Lissabon in Portugal (1998), wo gleich ganz eine verwahrloste Hafenregion zugunsten einer hochmodernen Messe  verschwand und eine relative gesichtslose Messe auf Kosten der beteiligten Länder entstand.

Auch hat die EXPO den Ruf, als Tourismusbörse zu fungieren. Nun will sie sich  „als die Welt, wie wir sie uns wünschen,  oder wie sie werden soll“  präsentieren, und zu einem „riesigen Diskussionsforum aktueller Themen“ entwickeln. Jeder der teilnehmenden Nationen oder Veranstalter muss nun ein einheitliches Thema abhandeln, welches der Veranstalter vorgab.


Es war daher naheliegend, dass Italien sich mit einem Thema zeigt, welches wie kein anderes zu diesem Land passt, Essen und Trinken. Die EXPO 2015 wurde vom italienischen Regierungschef Renzi, vom Landwirtschaftsminister und vom lombardischen Ministerpräsident Maroni, (Bild oben, bei der Eröffnung des lombardischen Pavillons   mit typischen, starken Expresso und Vermicelle-Törtchen, Hintergrund 2 re. Bernhard Veith; Bild unten mit Maskottchen).  Und wie immer hat auch die EXPO 2015 ein Maskottchen. Hiess es in Sevilla noch in der Landesprache  "El Curro", so heisst es hier  englisch "Foody" und setzt sich aus verschiedenen Früchten zusammen. Der Name ist zumindest in Süddeutschland, dem Elsass und in der Schweiz missverständlich, heisst  dort "Fudy"  schlicht Hintern!

Fortsetzung hier





































Text: Bernhard Veith, Bilder:Pascal Schöpflin. 

Wichtig:  Alle auf dieser Seite gezeigten Bilder und Informationen, Texte und Videos unterliegen dem Urheberrecht. Jeder Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt. Die Verwendung der Bilder und Texte in welchen Medien auch immer bedürfen einer schriftlichen Erlaubnis  des Fotografen bzw des Autoren.  Weitere Infos hier









EXPO 2015 in Kürze

Standort

Rho bei Milano

Dauer

vom 1.5.2015 bis 31.10.2015

Thema

“Feedig the planet – Energy for life”

Art der Expo

Diskussionsforum (Erstmalig)

Größe des EXPO-Geländes

95 ha  („the big fish“)

Teilnehmer

145 Nationen ca. 30 internationale Organisationen (UN, EU usw)  Konzerne

Erwartete Besucher

ca. 20 Millionen, davon ca. 8 Millionen Besucher aus aller Welt

Preise

variieren je nach Tag; https://tickets.expo2015.org/

Wir haben wieder die 20.000 Leser-Marke erreicht. Vielen Dank

Mitglied im