News


Derzeit bei uns im Test und bald auch hier

Der Volkswagen ID.5 GTX. Geballte Kraft dank einem 220 KW starken Elektromotor


                   

Das neue Paralife- Heft 3/22 ist da


Umsere Serie "Mobil trotz Handicap" erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Diesesmal nehmen wir u.a. auch mal Schlafwagen des Night-Jets genauer ins Visier. Doch da gibt es noch mehr zu bestaunen. Einfach drauf klicken und schon geht das gesamte Heft auf, Frühere Hefte finden sie hier. Ab Dezember finden Sie dort auch dieses Heft. VielSpass und Interesse bei der Lektüre dieses Heftes.







Mobil trotz Handicap


Unsere Serie  "Mobil trotz Handicap" erfreut sich immer grössere Beliebtheit. Aufgrund der grossen Messen im September (REHACARE und IAA Transportation) haben wir uns entschlossen, zwei Grossraumlimousinen vorab vorzustellen. Es sind dies der VW Multivan und der Mercedes EQV, beide mit alternativen Antriebssysteme.


Doch diese neuen  Tests sind nur ein Teil unserer Aktivitäten wenn es um innovative Antriebssysteme geht. Die nächsten Elektroautos warten bereits. Diese Berichte werden Mitte Oktober nach und nach für Sie zur Verfügung stehen.  Auch wird es Sonderberichte über  ein Winter-Fahrtraining geben mit einem berühmten österreichischen Rennfahrer geben. Seien Sie gespannt. Alle Berichte finden sie dann hier, oder teilweise im Paralife-Magazin. Die neuesten Ausgaben sind ebenfalls neu zugeschaltet.


Neuer ICE L aus Spanien

Am 14.09.2022 wurde ein Wagen des neuen ICE L vorgestellt. Es handelt sich um einen 17-teiligen Wagenzug des Herstellers Talgo, der ab 2024 zunächstauf 3 Linien der DB fahren wird. Den Anfang macht die Verbindung Berlin-Amsterdam, später folgen touristisch reizvolle Destinationen. Den ICE L zeichnet aus, dass er Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ermöglich niveaugleich ein oder aus zu steigen. Das betrifft auch Rollstuhlfahrer. Weitere Informationen erfolgen zum 11.10.2022 im Eisenbahn-Kurier oder hier.


Neues aus Cannabien 2022

Während politisch immer intensiver die Legalisierung von Cannabis  gefordert wird, gleichzeitig aber Berichte über die Gefährlichkeit der neuen genmanipulierten Pflanzen und deren gesundheitlichen Schädigung bekannt werden, wurde am 6.7.2022 das Schlussergebnis der Begleitstudie des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vorgestellt. Hier ging es um die Wirksamkeit der einzelnen Darreichungsformen, von der Blüte bishin zum pflanzlichen Fertigmedikament, aber auch wieviel Bedarf an den alternativen Medikamente besteht. An der Studie nahmen 21.000 Patienten teil, eine Anzahl die deutlich höher war, als Patienten die sich früher die Wirkstoffe mehr oder weniger illegal beschafften. In Deutschland  werden bekanntlich seit Frühjahr 2019 die Kosten für diverse "Päparate" aus medizinischem Cannabis national im Alleingang durch die Kassen übernommen, und die umstrittenen Rohstoffe, also weiterentwickelte, weil genmanipulierte Pflanzen, Blüten und Blätter,  in strikt überschaubaren Rahmen angebaut.

Dies ist allerdings aus medizinischer Sicht nicht unumstritten, denn die EMA hat Cannabis in keiner Weise als Medikament anerkannt. Gerade bei Ärzte und deren Verbände sah man lange keinen  Bedarf für ein weiteres Schmerzmedikament. Denn die Substanzen wurden in verschiedenen Indikationen wie Schmerz, Spastik, MS und einiges mehr, mehr oder weniger "wild" (auch eine Art off label use) eingesetzt. Der jetzt vorgestellte Begleitbericht soll nun Aufschluss darüber geben, ob die Cannabis-Substanzen eine Alternative zu den bisherigen  Medikamenten sind. Der neue Bericht erscheint ab Mitte Oktober hier, und im Paralife-Magazin


Neues aus Spanien, die zweite

1993, 2017 nun 2021. Bereits drei Male haben wir den spanischen Schienenfahrzeughersteller besuchen dürfen. Den Grund hierfür vermuten viele Leser. Falsch. Es geht  bei diesem Bericht nicht um den neuen ICL der DB, sondern um den ersten planmässig schnellsten Hochgeschwindigkeitszug der Welt: Den AVRIL der RENFE, der von Talgo  in Las Matas und Ribavellosa gebaut wird. Könnte dies der erste niveaugleiche ICE 3.0 werden, über den man gerade bei der DB intern nachdenkt? Man weiss es nicht.

Der Besuch war sehr freundschaftlich, und wir konnten einen Eindruck gewinnen wie die deutsche Züge wohl aussehen, Doch die DB hat uns verständlicherweise eine Presse-Sperre verhängt, die wir natürlich einhalten werden.  Schliesslich werden  wir in diesem Herbst offiziell einen Bericht über den Bau neuer ICE L - Züge für ein deutsches Fachmagazin machen. Und einen Nebeneffekt hat die Reise ja immer: Von Spanien kann man nie genug bekommen. Der neue Bericht über die  fertigen Talgo Züge, sowie weitere, wird noch dieses Jahr erscheinen.


Neue Medikamente im ersen Halbjahr 2022


Seit 1991 berichten wir über neue medizinische Wirkstoffe oder Medikamente. Von 1992 bis 2010 als Broschüren der Blauen Reihe, ab 1996 als Wirkstoff aktuell, seit 2010 nur noch als kleine Übersicht.

Diese jetzige Wirkstoffliste (Stand 01.07.2022) stammt nun ausschliesslich freundlicherweise von der VFA und wird ständig aktualisiert. Die Liste ist eine kleine Inhaltsübersicht mit den wichtigsten Daten wie Wirkstoffname (INN) Produktname, Hersteller, Indikation und Besonderes. Weiterführende Fachinformationen sind bei den meisten Medikamenten im Internet abzurufen. Das Schaubild sehen Sie hier



Pandemie-die  Schwester des Krieges

Wie wir bereit im Januar 2020 prophezeiten, wird die Corona-Seuche noch Jahre andauern. Nicht immer ist es schön wenn man Recht behält, zumal es hier um besorgniserregende Tatsachen handelt.  Trotz der Impfkampagne erkranken noch immer mehr als 100.000 Menschen täglich an Covid 19, davon sterben mehr als 100 Menschen. Von insgesamt über 28 Millionen Bürger alleine in Deutschland. Impfgegner halten  entgegen, die neuen Viren seien ja nicht so schlimm, also könne man Covid19 eher vernachlässigen. Manche stecken sich absichtlich an um immun zu werden. Auch wenn der aktuelle Virenstamm nicht mehr so gefährlich zu sein scheint, ist die anschliessende Krankheit, Long Covid umso hässlicher und erwischt meist mehr Menschen, als die ersten Varianten. Nebenerscheinungen wie Fatique und anderes begleiten den Patienten langfristig.

Und jedes Jahr diesselbe Botschaft: Im Herbst erwartet man eine neue Welle, solange nicht  genügend Menschen geimpft wurden.  Nur Impfen ist die Lösung. Den ersten Teil einer ausführlichen Situationsbeschreibung konnte man  im  Paralife 1/21 lesen (siehe hier).  Da sich die Situation permanent verändern wird, werden wir ab Oktober wieder intnesiver darüber berichten..


Neue Wagen für den erholsamen Schlaf

Der Nachtzug erlebt wieder erfolgreiche Zeiten. "Night Jet" ist das Zauberwort. Die Österreichischen Bahnen (ÖBB) bietet zusammen mit der schweizerischen SBB  neue oder erweiterte Verbindungen ab Zürich und Basel über Freiburg nach Hamburg und Berlin, Köln – Amsterdam an, die sich allesamt wachsender Beliebtheit erfreuen .

Ab Dezember 22 wird dann von Zürich/Basel auch Prag über Leipzig und Dresden an das Nightjet-Netz angebunden. Bekanntlich hat die ÖBB 33 neue Zugseinheiten für diese neue Verbindungen über Deutschland bestellt. Weitere Zugverbindungen (Frankfurt Rom/Barcelona) sind in Planung. Zuzüglich werden vorhandene Wagen aufgefrischt und deutlich modernisiert.


In Basel konnte man den ersten von insgesamt 22 aufbereiteten Liegewagen sehen, die von Molinari Rail konzipiert und umgebaut wurden, was für Deutschland ein riesiger Qualitätssprung in einem völlig neuem Design bedeutet. Der neue Bericht erfolgt, sobald die neue Züge ausgeliefert wurde. Bis dahin  lesen Sie bitte den Vorbericht, der jetzt zur Verfügung steht.


Hotels für die schönsten Tage des Jahres

aus unserer Serie "Mobil trotz Handicap"  (4. Teil)

Reisen mit einem körperlichen Handicap ist eine Herausforderung. Wir haben nun das Reisen als solches behandelt. Dabei haben wir die wichtigsten Formen des Reisens besprochen. 

Leider mussten auch wir unsere Serie absagen b.z.w. unterbrechen. Wenn es wieder los geht wissen auch wir nicht. Es macht derzeit wenig Sinn, die Hotels die wir bereits besuchten hier  vorzustellen. Denn nichts wird so sein wie es war, die Branche muss sich neu erfinden. Ob sie es kann ist derzeit mehr als ungewiss, denn viele Menschen verstehen nicht was es heisst mit einer Pandemie zu leben. Rückschläge nach jeder einzelnen Lockerug ist zu befürchten.


Trotzdem: Sobald es möglich ist, werden wir die ersten sein, die wieder aktuelle Berichte über behindertengerecht Hotels veröffentlicht.


Satire in Zeiten von Pandemie und Krieg


Die Larry Bernini Satire


Wir versuchen Ihnen so ernsthaft und ausführlich wie möglich über die Schwerpunktthemen zu berichten. Dies machen wir neutral im Sinne einer journalistischen Berichterstattung. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Deshalb haben wollen wir auch einige satirische Gedanken , gewissermasse als Salz in der Suppe präsentieren. Die hier aufgeführten Berichte  sind keineswegs seriös und teilweise auch haarsträubend, aber immer humorvoll. Damit auch vom seriösen Journalismus vom Klamauk oder Schalk unterschieden werden kann, haben wir eine klare Abgrenzung geschaffen, und Larry Bernini gebeten, allen möglichen und unmöglichen Sinn oder Unsinn vom Stapel zu lassen. Und das macht er ganz gut, wenn man ihn lässt. Denn. wie Larry Bernini  sagt: "Geschmacklosigkeit ist eben auch nur Geschmackssache" Nu denn.















 







 


 














Mitglied im