News

http-Ticker***http-Ticker***http-Ticker***http-Ticker***http-Ticker***

Die MTH Seiten (Mobil trotz Handicap) sind wegen eines technischen Problems fehlerhaft. Wir bitten um Entschuldigung. Wir hoffen,  das Problem bis zum19.4.zu beheben***Neue Larry Bernini-Satire

http-Ticker***http-Ticker***http-Ticker***http-Ticker***http-Ticker***

Impfen trotz Thrombosen und HIT-Erkrankung?

Der AstraZeneca Impfstoff scheint aktuell weiter Probleme zu machen. Es gab anscheinend Zwischenfälle die sogar Regierungen veranlassten den Impfstoff abzusetzen. War dies gerechtfertigt? Wir veröffentlichen hier zu diesem Thema die von der EMA geänderte Zulassung, die neue Fachinfo und eine Stellungnahme der

GTH (Gesellschaft für Thrombose-und Hämostaseforschung e.V) hier. (letzter Abschnitt)



Pandemie-die  Schwester des Krieges


Ein Jahr ist es nun her, als bei uns eine neue Krankheit ausbrach: Covid 19. Die Virenerkrankung hat mittlerweile Millionen Menschen dahingerafft. Mittlerweile entstanden auch Mutationen und die Gefahr ist derzeit gross, dass neue Mutationen die Impfungen unwirksam machen. Ist ein Total-Lockdown eine Lösung? Eine Zusammenfassung wird im Paralife 1/21 erscheinen. Den ungekürzten, täglich aktualisierten Artikel  finden Sie hier.


Schmerzalarm

Neuauflage eines Evergreens

Schmerzen gehören zum Menschen. Es gibt so viele unterschiedliche Schmerzarten, wie Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Magenschmerzen, Schmerzen bei Krebs, Phantomschmerzen und viele mehr.

Warum es all diese Schmerzen gibt, was sie für Körper. Seele und Geist bedeuten und was man dagegen tun kann, wollen wir hier kurz besprechen.

Aber es gibt auch viele gesunde Menschen, die nicht wissen was Schmerzen sind. Sie kennen zwar Schmerzen bei oberflächlichen Verletzungen, wie man sie im Alltag immer mal wieder erlebt. Sie erleben Abschieds/Verlust-Schmerz, der sie psychisch belastet. Manche „stehen“ sogar auf einem anderen Schmerz: Den Lustschmerz beim Liebesspiel“. Doch dieser hat nichts mit den Schmerzen zu tun, die eine Patienten „den Teufel im eigenen Laib“ nennt. Deshalb reagieren einige gesunde Menschen mit Unverständnis, wenn sie auf Patienten mit chronischen Schmerzen treffen. „Ich solle mich nicht so anstellen, ich sei doch nur wehleidig. Selbst mein Hausarzt nannte mich schmerzempfindlich, meinte aber dasselbe“, sagte ein  Schmerzpatient .

Lange Zeit galt es als Heldentat, Schmerzen ohne Medikamente so lange wie möglich aushalten zu können, als wolle man den Indianer der keinen Schmerz kannte überbieten. Doch der ist schon lange tot.  Der ultimative Scherzbericht wird im Juli bei Paralife erscheinen. Auf unserer Website, bereits jetzt schon, hier

Weitere Artikel zum  Thema Schmerz lesen sie    Hier



Sieben auf einem Streich


Unser 7.Teil der Serie "Mobil trotz Handicap" bringt neue Fahrtest für Behinderte und Fahrzeuge mit Fahrhilfen. Das sind nagelneue Berichte mit hervorragenden Bildern unseres Fotografen Pascal Schöpflin, der die meisten Artikel auch selbst verfasste. Mit dabei sind diesmal der Audi Q2, Nissan Juke, Mercedes GLC. VW Tuareg V8, Peugeot 3008 Hybrid 4, Jeep Renegade 4xe. Die erstgenannten Artikel findet man auch in der November-Ausgabe des Paralife Magazines, die anderen folgen im Frühjahr 2021. Weitere interessante Fahrzeuge folgen im Frühjahr 2021. Alle diese Artikel werden auch einen ausführlichen Abschnitt "Fahrzeuge mit Fahrhilfen" haben, die wie immer von Jose Lopez getestet werden. 


Schneller schweizer Astoro-Zug in Deutschland


Seit 13. Dezember 2020 kommt der Euro City Express nun auch mit täglich 6 Zugpaare, von Zürich nach München auf die Gleise. Die SBB investierten einige Millionen in die deutsche Strecke. Dadurch werden kürzere Fahrzeiten möglich. Massiv profitieren aber Reisenden von Zürich nach Wien, wenn sie statt über die Vorarlbergstrecke über München weiter nach Salzburg fahren.  Gefahren wird die neue Verbindung von den ETR 610 Astoro- Züge, die eine Geschwindigkeit von 250 km/h erreichen können. 

Damit wird  dies die Stammstrecke dieser italienischen Neigezüge die ursprünglich von FIAT konzipiert wurden. Lediglich eine andere Verbindung, und zwar von Milano nach Frankfurt wird zunächst vom Astoro gefahren. Bleibt noch nachzutragen, dass die Erstfahrt gehörig daneben ging. An einer Kreuzungsstelle wurde der Zug auf eine Dieselstrecke geleitet was zu massive Oberleitungsschäden führte. Daher folgt ein Bericht erst im Januar 2021 und jetzt schon ein modifizierter Bericht über den Astoro-Zug hier.



The Eye of the Talgo

Wie Talgo eine neue Technologie schuf

In Zeiten von Corona werden ältere Themen wieder neu aufgelegt.  Im Januar 2018 waren wir bei Talgo in Madrid und genossen eine exclusive Betriebsführunng. Wie es der Zufall wollte,  erfuhren wir am selben Tag, dass die DB neue Eurozüge beschaffen wollten. Auch wenn das Pflichtenheft noch nicht vollständig war, überlegte Talgo zusammen mit unserer Redaktion, wie so ein Zug für die DB sein sollte. Nein, wir sind nicht so vermessen, (oder doch?) aber das vorgestellte Endergebnis ähnelt doch sehr unserem Konzept. Wie sehr kann man leicht erkennen, wenn man den Artikel über Talgo ( ab Mitte April 2020 hier) und die offizielle Nachricht über die neuen Züge vergleicht.




Das Gute im Bösen


Diesen Text verfassten wir noch 2019, weil wir es als nötig sahen vor einer möglichen Pandemie zu warnen. Viele Menschen sahen uns als Pessimisten, die den Weltuntergang fürchten würden. Jetzt sind viele schlauer und meinen es ja schon immer gewusst zu haben. Wir werden diesen Text, auch wenn er nicht mehr aktuell ist weiter auf der NewsSeite lassen, für alle die die immer noch nicht verstehen wollen, was eine Pandemie ist, und wie voraussehbar sie ist.

"Nichts ist für den Menschen so wertvoll und zerbrechlich wie das Leben. Ein Unfall, ein plötzliches Organversagen, eine Krankheit, insbesondere aber eine Infektion kann unser Leben gefährden, oder beenden. Bisher konnten die gefährlichsten Infektionen durch moderne Medikamente, Therapien oder Impfungen vorzeitig abgewendet werden. Durch Profitgier einiger Fleischerzeuger weltweit, die Antibiotika für die Viehzucht verwendeten, oder durch allzu freizügigen Einsatz in der Medizin entwickeln die Erreger zunehmend Resistenzen, sodass neue Therapien im Wert von ca. 15 Milliarden Euro nötig werden. Aber wo sind sie?

Und warum werden sie nicht mehr entwickelt? Was hat dies mit immer neuen Viren und Keime zu tun, gegen die wir noch keine Impfstoffe oder Medikamente haben? Gerade der Ferne Osten ist als Brutstätte neuer viralen Epidemien bekannt. Wie gefährlich sind sie für die Weltwirtschaft, und für uns? Deshalb befürchten Fachmediziner schon seit Jahren eine Pandemie ungeahnten Ausmaßes."  Bei Interesse fordern sie ein PDF an:

htt.press-service@gmx.de an,  oder lesen Sie hier



Medizinisches Cannabis im Jahre 2021



In Deutschland werden seit Frühjahr 2019 diverse Päparate aus medizinischem Cannabis auch ohne Zulassungsverfahren durch die EMA,  national im Alleingang durch die Kassen übernommen. Dies ist allerdings nicht unumstritten, denn gerade bei Ärzte und deren Verbände sieht man keinen  Bedarf eines weiteren Schmerzmedikamentes.   Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte wollte aber durch eine Begleitstudie Sicherheit für die Zukunft schaffen. Der erste kleine Zwischenbericht lag im Oktober 2019 vor und war eher verhalten. Ein zweiter Zwischenbericht  lag im April 2020 vor und schien alle pessiistische Pronosen zu bestätigen.  Im Frühjahr 2021 wird wohl ein weiterer Bericht folgen. Wir schauen wieder hinter den Grafiken und Nebenschauplätze. Zu lesen ist dann der neue Bericht  PARAlife!-Magazin oder hier.




Corona und kein Ende

Mutationen und Folgeerkrankungen

Krankenhausinfektionen oder Grippe-Viren waren bisher die größte Gefahr in unserr Zivilisation. Das scheint sich nun zu ändern. Covid19 ist inzwischen die Viruserkrankung mit den meisten Toten, auch wenn dies viele noch nicht wahrhaben wollen. Bis Ende Dezember 2020 werden wir mehr als 30.000 Tote in Deutschland zu beklagen haben. Das eigentliche Problem ist aber die Zukuft. Selbst wenn wir Corona besiegen können, was frühestens Ende 2021 der Fall sein könnte, werden viele Menschen mit neurologischen Begleiterkrankungen zu kämpfen haben. Es ist momentan zu befürchten dass sich daraus auch chronische Fälle entwickeln könnten. Eine riesige Welle von Invaliden könnten dann drohen, die nur mit Kriegsversehrten zu vergleichen sind. Wie sich das ganze entwickeln wird un was dagegen zu tun ist,versuchen wir in einem neuen Artikel ab Februar zu klären.


Phagenhaft

Auch wenn  zu hoffen ist,  dass diese Medikamente rasch auf dem Markt kommen, ist die derzeitlich wirksamste Therapie, die Phagentherapie, nur in Osteuropa gegen die Krankenhauskeime und sorgt dort für die erfolgreiche Ausrottung der MRSA. In Deutschland wurde in Braunschweig eine Phagenbank eingerichtet. Was diese Bank für Zinsen tragen wird, was Phagen sind, ob und wann es Medikamente aus Phagen auch bei uns geben wird, berichten wir im Frühjahr 2020. Wer aber jetzt schon wissen will was Phagen sind, und was eine Therapie bewirken kann kann bei uns nachsehen.. Über die Phagentherapie solche berichten wir ausührlich schon  hier. .


Hotels für die schönsten Tage des Jahres


aus unserer Serie "Mobil trotz Handicap"

4. Teil

Reisen mit einem körperlichen Handicap ist eine Herausforderung. Wir haben nun das Reisen als solches behandelt. Dabei haben wir die wichtigsten Formen des Reisens besprochen. 

Leider mussten auch wir unsere Serie absagen b.z.w. unterbrechen. Wenn es wieder los geht wissen auch wir nicht. Es macht derzeit wenig Sinn, die Hotels die wir bereits besuchten hier  vorzustellen. Denn nichts wird so sein wie es war, die Branche muss sich neu erfinden. Ob sie es kann ist derzeit mehr als ungewiss, denn viele Menschen verstehen nicht was es heisst mit einer Pandemie zu leben. Rückschläge nach jeder einzelnen Lockerug ist zu befürchten.

Trotzdem: Sobald es möglich ist, werden wir die ersten sein, die wieder aktuelle Berichte über behindertengerecht Hotels veröffentlicht. Und wir werden jetzt bereits schon auf die EXPO 2020 hinweisen,  die nun im Jahre 2021 stattfinden wird...wenn wir alle Glück haben.....



Weltaustellung Dubai 2021

ist eine solche Ausstellung überhaupt noch vertretbar?


Corona hat alle  Termine und Veranstaltungen unmöglich gemacht und lehrt uns momentan in Demut. Dieses Mega-Event soll nun genau ein Jahr später, also 31.Oktober bis 31. März 2022 statfinden.

Unser Redaktionsteam hat seit 1992 alle Weltausstellungen besucht und darüber berichtet. Wir sehen diese als Zeitmesser, wie es um die Welt bestellt ist. Die wichtigste Erkenntnis: Wir haben nur die eine Erde. Und um diese sollten wir uns Sorgen machen. Denn die letzte Weltausstellung in Milano (wir zählen nur die sogenannten A-Ausstellungen als Weltausstellung), hatte die Nachhaltigkeit zum Thema.

2021 präsentiert sich Deutschland in Dubai als "Campus" Germany". Wir werden über dieses Event berichten und zeitnah erklären was dieser Name auf sich hat. Unser Ziel wird es sein, dass möglichst viel Menschen mit Handicap an diesem spektakulären Ereignis teilnehmen können.   Also, bis dann  2021 in Dubai"!


Doch nicht nur das deutsche Camp ist für uns interessant,  auch unsere Nachbarn werden alles aufbieten sich möglichst freundlich und touristisch zu präsentieren. Über die Konzeptionen dieser Camps und Pavillions ist uns derzeit noch nichts bekannt. Wir werden aber darüber ab Dezember 2021 berichten.  


Wir berichten über Reise-Veranstalter, die eine EXPO-Reise für Personen mit Handicap in Zeiten Coronas anbieten Es wäre gut, wenn viele Menschen mit Handicap diese einmalige Gelegenheit wahrnehmen wollen, dieses exotische Event zu besuchen, auch weil die Stadt zu diesem Zeitpunkt die sicherste Stadt der Welt sein wird. Wir schaffen das.  Bilder: Die Pavillons von "Campus Germany", und der Schweiz

























 







 


 













Mitglied im