Wir wünschen allen unseren Lesern frohe Festtage und ein gesundes Jahr 2022




News

Neue Autoberichte  Winter 21/22

Unser 10.Teil der Serie "Mobil trotz Handicap" konzentriert sich diesesmal ganz auf Elektrofahrzeuge. Die ersten fünf Fahrzeuge werden wir hier vorstellen, weitere folgen im Frühsommer. Natürlich sind all getesteten Fahrzeuge mit Fahrhilfen ausgestattet. Das sind neue Berichte mit hervorragenden Bildern von Pascal Schöpflin, der die meisten Artikel auch mit verfasste. Mit dabei sind:  Polestar2 Audi Q4, Kia E-Niro, Jaguar I-Pace, VW ID.4, VW ID.3- Weitere Fahrzeuge werden folgen. Im Frühjahr werden wir Hybride vorstellen. Den Anfang wird der Subaru Forester machen. 


Die  Artikel finden Sie auch in den nächsten Ausgaben des Paralife-Magazines.  Einige der bereits veröffentlichten Tests sehen Sie ab hier


Neues aus Cannabien

In Deutschland werden seit Frühjahr 2019 diverse Päparate aus medizinischem Cannabis auch ohne Zulassungsverfahren durch die EMA,  national im Alleingang durch die Kassen übernommen. Dies ist allerdings nicht unumstritten, denn gerade bei Ärzte und deren Verbände sah man bisher keinen  Bedarf eines weiteren Schmerzmedikamentes.   Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) will aber durch eine Begleitstudie Sicherheit für die Zukunft schaffen. Der zweite Zwischenbericht liegt uns nun vor und unterscheidet sich vom ersten erheblich. Doch zunächst kommen die erste rein deutsche Cannabis-Lieferungen in die Apotheken.  Wir berichten im nun im PARAlife!-Magazin 3/21 über die ersten Erfahrungen mit dem deutschen Cannabis Produkt. Den Bericht finden Sie dann hier.


Neues aus Spanien

1993, 2017 nun 2021. Bereits drei Male haben wir den spanischen Schienenfahrzeughersteller besuchen dürfen. Den Grund hierfür vermuten viele Leser. Falsch. Es geht nicht um den neuen ICL der DB oder den Talgo 230 Zug für die dänische DSB. Nein, es ging um den neuen undplanmässig schnellsten Hochgeschwindigkeitszug der Welt: Den AVRIL der RENFE, der von Talgo der in Las Matas und Ribavellosa gebaut wird. Der Besuch war sehr freundschaftlich, so dass wir zumindest privat wissen, wie die deutsche Züge wohl aussehen, denn die Fake-Presse hat natürlich exclusive Bilder veröffentlicht. Ob die Züge wirklich so aussehen? Wir wissen es, sagen es aber nicht. Schliesslich wollen wir nach der offiziellen Vorstellung noch etliche Male das Talgo-Werk besuchen. Und einen Nebeneffekt hatte die Reise: Von Spanien kann man nie genug kriegen. Und so nebenbei wurden Erinnerungsfotos gefertigt. Mal sehen wer heraussbekommt, welches das Neueste Bild ist.

Der rote Faden

Stadler Bussnang, Alstom Savigliano, Alstom Belfort. Von Zeit zu Zeit besuchen wir Hersteller von Schienenfahrzeuge oder auch Autohersteller. Auf unserer Agenda stand Macosa schon seit 25 Jahren. Doch leider änderten sich die Besitzverhältnisse, schneller als es unsere Agenda zuliess. Eine wechselvolle Geschichte mit viel Dissonanzen hat sich nun aber zum besseren gewandelt. Seit 2016 ist der Lokomotivhersteller nun bei Stadler Rail, dort ist er bestens aufgehoben. Die EURO 4000 er Serie und die EURO-Dual Lok sind inzwischen wegweisend und auch Bestseller. Sie passen daher ins Stadler Rail-Angebot. Der Artikel erschien in der Ausgabe 10.21 im Eisenbahn-Kurier und bei uns schon jetzt



In Papierform- das PARAlife-Magazin

Wer intensiv das neue PARAlife-Magazin durchgelesen hat, hat es bemerkt. Im IMPRESSUM des Heftes tauchen auch unsere Namen auf. Das wird sich in nächster Zeit intensivieren. Deshalb werden wir das PARAlife-Magazin, hier komplett abbilden. Wir werden jeweils die neueste Ausgabe hier verlinken, ältere Hefte erhalten ein Archiv. Damit gibt es viele neue Themen, die allerdings nicht immer von uns stammen. Einige Themen der Bereiche Gesundheit, Reisen und Verkehr werden Ihnen aber bekannt vorkommen...Das neueste Heft finden Sie hier



Pandemie-die  Schwester des Krieges

Bald zwei Jahre ist es her, als wir über neue Viruserkrankungen berichteten  ausbrachen: Diese Virenerkrankung inzwischen bekannt als Covid 19 und Long Covid, hat mittlerweile Millionen Menschen dahingerafft und ein Ende ist wegen nicht genügender Zahl an   Impfungen nicht zu abzusehen, weil auch Viren sich weiterentwickeln. Mittlerweile entstehen auch unabhängige neue Mutationen und so ist die Angst gross, dass diese Kombinationen die Impfungen unwirksam machen könnten. Nur Impfen ist die Lösung, ein Lockdowns zu vermeiden, doch um eine Herdenimmunität zu erreichen braucht es Zeit. Den ersten Teil einer ausführlichen Situationsbeschreibung konnte man  im  Paralife 1/21 lesen (siehe hier).  Da sich die Situation permanent verschärfen wird, weil es neue Mutationen gibt und nicht genug geimpft wird,  erwarten wir Rekordzahlen noch im Dezember 2021. Ausserdem werden wir ab Dezember diese Serie aktualisieren.


Von der Pandemie zur Endemie


Krankenhausinfektionen oder Grippe-Viren waren bisher die größte Infektionsgefahr in unserer Zivilisation und von bestimmten Bevölkerungsschichten seit jeher umstritten. Das scheint sich nun geändert zu haben. Ganze 581 Grippeinfektionen wurden 2020/21 festgestellt. Aber wo ist die Grippe, oder hat man doch beide Virenseuchen zusammen getan, weil alles nur eine einzige Lüge ist? Ist Corona nichts weiter als eine Grippe, wie immer noch viel zu viele Menschen glauben? Wer hier über Jahre aufmerksam unsere Homepage gelesen hat, weiss natürlich, dass eine Pandemie eine Frage der Zeit war und warum sie sich entwickelte. Die Ursachen sind bekannt und sind keine Erfindung bestimmter Verschwörer. Heute befürchtet man, dass sie gekommen ist um zu bleiben. Wird diese  Pandemie zur Endemie? Und die Grippe?

Wird sie wieder kommen und wird mehr Menschen betreffen als je zuvor? Das könnte so sein, weil der Grippevirus sich wie jedes Saison weiterentwickelt hat, je mehr  die Viren sich kopiert haben. Der Impfstoff konnte dies aber nicht, also werden wir zusätzlich noch eine neue Grippe-Epidemie bekommen. Ob dies dieses Jahr der Fall sein wird ist fraglich, weil der grösste Teil der Bevölkerung immer noch Mundschutz trägt und das ist gut so.

Doch um die Covid-Erkrankungen zu vermeiden hilft nur impfen. Wir werden laufend bessere Stoffe bekommen, sodass wir Corona bis 2023 annähernd in den Griff bekommen können. Und das ist ein Erfolg.

Eine andere Lösung gibt es bei Pandemien nicht. Die Annahme dass sie wieder ging, wie die anderen Pandemien ist schlicht falsch, denn keine Pandemie ist gegangen, sie wurde nur durch Impfung (im natürlichen Sinne) ausgerottet. Und bei 25 Millionen Menschen, die noch nicht geimpft sind können wieder alarmierende Situationen entstehen. Denn die derzeit 50.000 Neuinfektionen  entsprechen umgerechnet 70.000 Menschen bzw. 700 Tote, Werte, die wir letztes Jahr nie hatten. Was mit neue Mutanten passiert ist noch offen.


Wenn Behinderung zum Schimpfwort wird

Unsere Website hat die Behinderung, Handicap oder Mobilitäseinschränkung zum Hauptthema. Egal wie sie es nennen. Manche meinen mit verfälschenden Namen wie "Lebensstil oder ähnliches" und lachende Models die Einschränkungen zu vertuschen, Vermutlich, auch nur weil die Verfasser solcher Hefte, pumperl gesund sind von dem Leben mit Behinderung nicht den Hauch einer Ahnung haben, aber mit solchen "Magazine" kräftig Geld verdienen. Wir nennen die Behinderung beim Namen. Wir sagen wie es ist, und geben Behinderte Tipps und Tricks ihr Leben lebenswerter zu machen, weil wir nur zu gut wissen wovon wir schreiben, denn unsere Behinderungen sind reel und teilweise unerträglich. Und weil wir authentisch sind, bekommen wir immer mehr positiven Zuspruch und werden von renommierten Institute nach unserer Meinung gefragt. So muss es sein. Und die Jugendlichen, die "behindert" als Schimpfwort sehen, ignorieren wir, weil die uns in Wirklichkeit gar nicht meinen. Zeitgenössische Sprachkultur schuf schon immer sinnfremde, mitunter nicht jugendfreie Wörter.


Hotels für die schönsten Tage des Jahres


aus unserer Serie "Mobil trotz Handicap"

4. Teil

Reisen mit einem körperlichen Handicap ist eine Herausforderung. Wir haben nun das Reisen als solches behandelt. Dabei haben wir die wichtigsten Formen des Reisens besprochen. 

Leider mussten auch wir unsere Serie absagen b.z.w. unterbrechen. Wenn es wieder los geht wissen auch wir nicht. Es macht derzeit wenig Sinn, die Hotels die wir bereits besuchten hier  vorzustellen. Denn nichts wird so sein wie es war, die Branche muss sich neu erfinden. Ob sie es kann ist derzeit mehr als ungewiss, denn viele Menschen verstehen nicht was es heisst mit einer Pandemie zu leben. Rückschläge nach jeder einzelnen Lockerug ist zu befürchten.

Trotzdem: Sobald es möglich ist, werden wir die ersten sein, die wieder aktuelle Berichte über behindertengerecht Hotels veröffentlicht.




























 







 


 













Mitglied im