Autofahren mit Fahrhilfen

Mobil trotz Handicap


Autofahren mit Handicap in Deutschland

In Deutschland sind  7,8 Millionen Menschen (9,4%) aufgrund chronischer Krankheiten und Behinderungen im Sinne des Gesetzes schwerbehindert. Viele von Ihnen sind auf ein Fahrzeug dringend angewiesen, ob als aktiver Fahrer, oder als Beifahrer. Sie gelten im Strassenverkehr oft als „beschränkt verkehrstauglich“, weil ihre Behinderungen in den Fahrzeugbriefen und Führerscheine angegeben sein müssen.


Menschen und Autos werden immer älter

Was ältere Behinderte über 65 Jahre alt betrifft, gelten die Statistiken auch für diese Senioren. (Quelle: Statistisches Bundesamt 2019). betrifft. Tatsächlich sind nur 12,5% der Fahrer über 65 Jahre aktiv an einem Unfall beteiligt, aber fast jeder Dritte (31,3%) ältere Unfallbeteiligte über 65 Jahre, verstirbt an den Folgen dieses Unfalles.


Unfallvermeidung durch Assistenzsysteme

Die Sterberate in dieser Zielgruppe ist sicher  so hoch, weil viele Menschen im Alter kein neues Auto mehr kaufen wollen. Das relativ hohe Durchschnittsalter (9,2 Jahre) der PKWs in Deutschland scheint dies zu bestätigen. Folglich fehlen in vielen Autos moderne Sicherheits- und Assistenzsysteme jeglicher Art, die die Fahrt sicherer machen könnten. Es wäre also sinnvoll, wenn mancher Fahrer im fortgeschrittenen Alter sich jetzt noch ein letztes Fahrzeug mit allen derzeit verfügbaren Sicherheitsmassnahmen zulegen könnte. Es wäre eine Investition in die Zukunft für alle.

 

 

Schwerbehinderte Autofahrer im Strassenverkehr

Die Voraussetzung zur Anerkennung als Schwerbehinderter erfordert viele Gänge zu Fachärzte, Kassen und Behörden. Behindert ist man von Geburt an, durch einen Unfall, oder durch eine unheilbare Krankheit. Die Bedingung zur Erlangung der Schwerbehinderung ist, dass gleich mehrere Erkrankungen oder Einschränkungen vorliegen müssen, die gewichtet und kummuliert werden.

Berechtigt für Zuschüsse, Finanzierungen und Rabatte sind Personen mit einem Schwerbehinderungsausweis mit mindestens 50% -80% G.d.B. (Grad der Behinderung) und zusätzliche Vermerke wie:



 


 

 

 

 














Geeignete Fahrzeugklassen für Behinderte

Aufgrund der vielfältigen körperlichen Einschränkungen liegt es nahe wenn Behinderte einen höheren SUV, oder Kombi als Fahrzeug wählen würden. Viele wählen aber noch kleine Vans und Hochdachkombis, die günstig sind, aber von der Grundfläche her ein Lieferwagen sind, sind also eher für den Transport von Rollstuhlfahrer (die selbst nicht mehr aktiv  fahren können, wie Rollstuhltaxi) gedacht. Das ist aber nur ein kleiner Teil der 7,8 Mio Schwerbehinderte. Schon ein kleinerer SUV wäre da geeigneter, weil man einfacher in das Fahrzeug gelangen kann, und auch die Übersicht viel großzügiger bemessen ist, der Kofferraum automatisch geöffnet und verschlossen werden kann. Bei ökologischer Fahrweise sind diese Fahrzeuge durchaus sparsam.  Für die 1,4 Millionen Fahrer im Rollstuhl sind SUV deshalb auch geeignet, weil der Einstieg vom Rollstuhl in das Fahrzeug gleich hoch erfolgen und auch Fahrhilfen, ausserhalb und innerhalb des Fahrzeuges besser eingebaut werden können.

Ein guter Teil der Rollstuhlfahrer sind aber noch berufstätig, sodass sie schon alleine ein Fahrzeug benötigen, um ihrem Beruf nachzukommen.

 

Die wichtigsten Assistenzsysteme für Behinderte

Sie sind keine Spielereien und auch keine Annehmlichkeiten, sondern Notwendigkeiten. Da wären automatisch schliessbare Türen, automatisch verstellbare variable Sitzsysteme, elektronische Assistenzsysteme, ja sogar Haltegriffe, die wenn sie richtig platziert sind, die mangelnde Beweglichkeit überbrücken oder ergänzen können.

 

 

Die wichtigsten  Assistenzsysteme für Behinderte

  • Tempomat,
  • Einparkhilfe,
  • Berganfahrhilfe,
  • Communicationssysteme, für Pannen –und Unfall hilfe
  • Online-Navigation (Echtzeit-Verkehrsinformation) auch im Tacho integiert
  • Rückfahrcam,
  • Spurassistent :

 

Die wichtigsten Fahrhilfen in Wort und Bild


















Am Beispiel eines neuen Mercedes B 180 lassen sich die Fahrhilfen leicht erklären.

Eindrucksvoll ist z.B die Verladung eines Rollstuhles für Sportler, die Ihren Rolli auf dem Beifahrersitz deponieren wollen.

Bild 1: Hier ist der Einstiegschutz aus ausrollbarem Leder eine pfiffige Hilfe und schützt zudem vor Lack und andere Schäden am Fahrzeug.

Bild 2: So kann der Rollstuhlfahrer leicht in das Auto gelangen, weil die notwendigen Griffe schnell eingeübt sind

Bild 3: Schnell werden die Räder abmontiert und zusammen mit dem Rollstuhl auf den Beifahrersitz verbracht.

Bild 4: Hier ist der einrollbare Einstiegschutz, aber auch Fahrhilfen wie Lenkraddrehknopf das Handbediengerät, und die Pedalabdeckung, sehr gut sichtbar. Der Rollstuhl ist aber auch sehr leicht in den Kofferraum zu verstauen, wenn man den Beifahrersitz mit einer charmanteren Begleitung als ein Rollstuhl unterwegs ist)….

Bild 5: Der Rollstuhl ist piffig und schnell untergebracht, besonders für Berufstätige, die schnell von A nach B fahren müssen, oder für Sportler die noch schnell eine Runde mit dem Rollsstuhl drehen wollen.

Bild 6: Die schnelle Verladung ist abgeschlossen, die Fahrt kann losgehen.

Bild 7: An das Fahren mit Handbedienung und Lenkradknauf gewöhnt man sich schnell.

Bild 8: Besonders clever  sind auch Hilfen wie die „Rolli Box“ von Zawatzky, in der der Rollstuhl automatisch auf das Dach geladen wird,.


Die oben gezeigten Fahrhilfen sollen nur Beispiele sein. Es gibt natürlich von anderen Hersteller ebenfalls sehr gute Fahrhilfen. Alle Fahrhilfen müssen im KFZ-Brief eingetragen sein.


Fahrzeuge mit Fahrhilfen ab Werk


Mercedes

  • bietet jedes Fahrzeug mit den gängigen Fahrhilfen und ihren eigenen Entwicklungen der „Abteilung Fahrhilfe“ fix fertig verbaut ab Werk an (bei der A-Klasse ohne Schwenksitz Turny EVO). Dasselbe Angebot könnte es also bald auch bei den Elektroautos geben.


Volkswagen  

  • bietet die wichtigsten Fahrhilfen ab Werk für die Modelle Golf, Golf Sportsvan, Golf Variant, Touran und Passat Variant an. Die Fahrhilfen sind auch im Konfigurator nach Belieben einzusetzen..


Audi

  • bietet derzeit nur 2 Modelle (A3, und Q5) mit Fahrhilfen ab Werk an. Weitere sollen ab Herbst 2019 zur Verfügung stehen. Über den Zulieferer Veigel können aber alle anderen Modelle umgerüstet werden.


Fiat

  • bietet unter dem Namen „FIAT Autonomy“ Fahrzeuge an, die von Partnerfirmen umgebaut werden. Die Finanzierung und auch die Lieferung kommt von FIAT. Besonders für Behinderte geeignet sind Jeep Renegade, Jeep Compass, der Fiat 500X sowie der Fiat Tipo SW.

BMW

  • bietet ebenfalls den Einbau von Fahrhilfen an, die allerdings von der Firma Kirchhof im Auftrag von BMW geleistet wird.


Andere Fahrzeuge mit Fahrhilfen 

  • Nahezu alle Hersteller auf dem deutschen Markt bieten mittlerweile als Service die Vermittlung von Umbauer an. Das ist wichtig, denn um in den Genuss von Zuschüsse  zu kommen, müssen die Kosten von Umbaumassnahmen vorher beantragt und genehmigt werden. Diese Kosten für Fahrhilfen sind in den Zuschüssen oder Kostenübernahmen ganzer Fahrzeuge durch Kostenträger NICHT enthalten und müssen, jedes für sich separat beantragt werden. Da machen Vertragspartner Sinn.  


Fördermöglichkeiten behindertengerechter Fahrzeuge

Unser Gesellschaftssystem ist so aufgebaut, dass es vielfältige Möglichkeiten zur Hilfe gibt. Welche Hilfe greift, muss man allerdings selbst herausfinden. Es gibt viele Institutionen die im jeweiligen Einzelfall zuständig sein können: In vielen Fällen fordern die Ämter vom Antragsteller, den Führerschein zu erneuern oder zu ergänzen.


Das Integrationsamt

  • gewährt Hilfen, wenn der Hilfsbedürftige das Fahrzeug zur Aufrechterhaltung oder Gründung seiner beruflichen Tätigkeit benötigt und der Bedürftige ohne Fahrzeug seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann. Die Höhe ist im Rahmen des Einzelfalles zu ermitteln.
  • gewährt auch Hilfe für Selbstständige und Beamte. wenn der Hilfsbedürftige das Fahrzeug zur Aufrechterhaltung oder Gründung seiner beruflichen Tätigkeit benötigt und der Bedürftige ohne Fahrzeug seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten kann. Die Höhe ist im Rahmen des Einzelfalles, in der Regel höchstens 9.500 Euro, aber Menschen mit erheblichen Behinderungen sollten ihr Recht wahrnehmen.


Die Rentenversicherung (Kraftfahrzeughilfe-Verordnung – KfzHV)


                    • gewährt eine „Kraftfahrzeughilfe“ (KFZ-Hilfe) als „berufliche REHA“. Das Fahrzeug muss vom Betroffenen selbst gefahren werden können oder nachgewiesen, dass anstelle dessen ein Dritter das Kfz für ihn führt.
                    • dies gilt auch dann „wenn der Antragsteller nur den Arbeitsort, den Ort der beruflichen oder schulischen Ausbildung erreicht, oder nur so die Eingliederung in das Berufsleben erreicht werden kann.
                    • Voraussetzung ist die vorige Beitragszahlung in die Rentenversicherung


Andere Versicherungen/ Unfallversicherungen

  • greifen dann, wenn der Unfall oder die Behinderung durch Fremdverschulden entstanden ist.


Job Center/Agentur für Arbeit/Sozialamt

  • sind die letzten Instanzen, wenn andere Kostenträger nicht zuständig sind, und der Behinderte ohne Fahrzeug keinen Beruf nachkommen kann. In Ausnahmefälle auch, wenn die Bildung und soziale Teilhabe ohne Fahrzeug nicht mehr möglich ist
  • Menschen ohne Arbeit haben in der Regel keinen Anspruch, aber auch hier gibt es Ausnahmen, wenn der Schwerstbehinderte ohne ein Fahrzeug nicht am Leben teilnehmen kann.
  • Rentner wird unterstellt dass sie genügend Erspartes haben, um sich ein gebrauchtes Fahrzeug zu leisten. Damit beisst sich die Katze in den Schwanz ( siehe Kapitel 3)


Wie hoch die einzelnen Zuschüsse sind, hängt vom Einkommen ab und ist im Höchstfall 9.500 Euro (zuzüglich behinderungsbedingten Zusatzausstattungen, deren Kosten voll übernommen werden).

Aber auch da gibt es Ausnahmen, die durch Fachärzte und Institutionen begründet werden müssen. Denn in der Verordnung über Kraftfahrzeughilfe zur beruflichen Rehabilitation (Kraftfahrzeughilfe-Verordnung - KfzHV) steht im § 6 Absatz 2 dieser wichtige Satz:

„Abweichend von Absatz 1 Satz 1 wird im Einzelfall ein höherer Betrag zugrundegelegt, wenn Art oder Schwere der Behinderung ein Kraftfahrzeug mit höherem Kaufpreis zwingend erfordert“. Dies sid deutlich mehr Betroffene als die Behörden zahlen wollen. Um zu seinem Recht zu kommen erfordert es also sehr viel Durchhaltevermögen......


Herstellerrabatte

Folgende Voraussetzungen sehen die Hersteller für einen Rabatt. (Quelle: Bund behinderter Autobesitzer e.V.)

  • Neuwagen; keine Tageszulassungen, kein Vorführwagen
  • Wagen muss auf eine behinderte Person zugelassen werden.
  • Gilt nur vom Listenpreis des Fahrzeugs
  • Nicht mit anderen Rabatten kombinierbar
  • Schwerbehindertengrad mindestens 50% G.d.B

 

 

 

 

Marke                                            Nachlass                        Merkzeichen

Audi                                               bis 15,0%                           n.n

 

BMW                                              bis 15,0%                           n.n.


Fiat                                                bis 21,0%                           n.n.


Alfa Romeo, Jeep, Lancia                 bis 15,0%                          G, aG, H, Bl

 

Honda                                            bis 16,0%                          n.n.


Mazda                                            bis 18,0%                          n.n.


Mercedes-Benz                               bis 15,0%                          n.n.


Mitsubishi                                       bis 18,0%                         G, aG, H, Bl, Gl

 

Opel                                               bis 20,0%                         n.n.


Seat                                               bis 15,0%                         n.n.


Skoda                                             bis 15,0%                         n.n.


Toyota                                            bis 15,0%                         n.n.


 

Volkswagen                                    bis 15,0%                          n.n.


 

Der Rabatt wird vom jeweiligen Händler einberechnet


Der „Bund behinderter Autobesitzer e.V.“  hat mit folgenden Herstellern Sonderrabatte für Behinderte ausgehandelt. Bedingung ist die Mitgliedschaft. Die Rabatte sind auch ohne Merkzeichen möglich, wenn der Behinderte einen G.d.B. von mindestens 50% im Schwerbehindertenausweis vorweisen kann. Die Zulassung kann auch auf Angehörige erfolgen. Hier ein Auszug:


Renault

Clio Grandtour (excl Life und Initiale Paris)                             19,5%

Mégane Grandtour außer Modell Life                                      20,5%

Grand Scénic 4 außer Modell Life,                                          20,5%

Kadjar                                                                                 20,5%

Koleos                                                                                 20,5%

Talisman Grandtour                                                              20,5%

Espace                                                                                20,5%

 

Citroen

C4 Spacetourer/Grand Spacetourer                                        15%

C5 Aircross                                                                          12%

DS 3 Crossback                                                                    12%

DS 7 Crossback                                                                     8 %


Peugeot

2008                                                                    17%

3008 (Serie)                                                         9%

5008 (Serie)                                                         10%

 

Es empfiehlt sich bei nicht genannten Hersteller nach Sonderrabatte zu fragen.